Rilke und Tom Waits - ein musikalisch-literarischer Abend

JUL
19

Rilke und Tom Waits - ein musikalisch-literarischer Abend


Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - 23:00 Uhr
Max Eichenauer (freie Rezitation und Klarinette), Norbert Härtl (Gesang und Gitarre), Josef Bichlmair
10,-/6,- nur über die Abendkasse
© Foto: RP

Rainer Maria Rilke, eher im Bereich der europäischen Aristokratie angesiedelt, lässt wie kein anderer deutscher Dichter hinter den Worten Wahrheiten und Zusammenhänge aufleuchten, die der Sprache scheinbar nicht zugänglich sind. Er erarbeitet sich eine lyrische Ausdrucksform, die immer wieder in einen Schwebezustand hineinführt, in dem Dinge und Zustände fühlbar werden. Wenig bekannt ist Rilkes oft provokatorische und gesellschaftskritische Seite. Seine Wort- und Bildassoziationen nehmen zeitweilig surrealistische Züge an.

Tom Waits, 1949 geboren, bewegt sich dagegen in seinen Songtexten bei den „Underdogs“ der heutigen nordamerikanischen Großstädte und mischt in seinen Texten Traum und Realität zu mystischen Bildern. Nach Anfangsjahren in rauchigen Kneipen findet er mit kratziger Stimme, sentimentalen Melodien und mystischen Texten sehr bald zu seinem eigenen Stil. Die Musikwelt um Bob Dylan, Frank Zappa und die Rolling Stones werden auf Tom Waits aufmerksam. Seine unkonventionellen Songs und Texte sind von einer tiefen Menschlichkeit und oft von einer religiösen Besessenheit durchdrungen. 

In einer lyrisch-musikalischen Soiree trifft Rilkes wunderbar poetische Lyrik, durchsetzt mit sozial- und moralkritischen Bezügen, auf die bizarr-minimalistische Poesie von Tom Waits. Max Eichenauer mit freier Rezitation und Klarinette, Norbert Härtl, Gesang und Gitarre, und Josef Bichlmair an der Blueszither lassen in ihrem spannungsvollen Zusammenspiel manch verblüffende Gemeinsamkeit in der Lyrik der beiden Poeten aufleuchten und das Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden.