Für Ihre Sicherheit: Keine Gottesdienste und Veranstaltungen. Aber die Marienkirche bleibt für Sie geöffnet.

Für Ihre Sicherheit: Keine Gottesdienste und Veranstaltungen. Aber die Marienkirche bleibt für Sie geöffnet.


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Donnerstag, 12. März 2020, 11:21 Uhr
© Foto: Pixabay

Die Einrichtungen der Kirchengemeinde St. Marien werden ab sofort zunächst bis Ende April geschlossen.

Das heißt, dass keine Veranstaltungen, Gottesdienste oder Ähnliches mehr stattfinden. Das betrifft auch die Seniorenakademie und den Offenen Seniorentreff.

Für Gottesdienste verweisen wir auf die Übertragungen im deutschen Fernsehen, im Internet und unseren Rundfunkgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr auf FM 98,8 im Offenen Kanal. 

Die Mitarbeiter sind telefonisch oder per E-Mail zu erreichen.

Die Marienpastores Robert Pfeifer und Inga Meißner sind telefonisch, per E-Mail oder persönlich für Sie da und immer nur höchstens einen Anruf oder eine email entfernt. 

Kontaktdaten: www.st-marien-luebeck.de

Jede/r ist dazu aufgerufen, die Verbreitung des Virus dadurch zu verlangsamen, so wenig physischen Kontakt wie möglich zu anderen Menschen zu haben. Gleichzeitig denken wir daran, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, z. B. durch Telefonate oder auch Einkäufe, die vor der Tür abgestellt werden können. Hierfür haben wir eine Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen. Sie erreichen uns unter Tel: 3977013 von Montag bis Freitag (9-12 Uhr) oder per Mail <nachbarn.helfen7tuerme@gmx.de>

Unsere Dankbarkeit gilt den Frauen und Männern auf der ganzen Welt, die weiterhin ihrer Arbeit nachgehen, damit Menschen gesund und satt werden. 

Unsere Gebete gelten den Kindern, Frauen und Männern, die erkrankt sind oder um ihre Lieben bangen. 

Wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben.

Die Marienkirche bleibt geöffnet und ist wie immer der Raum für Ihre Gedanken, Gebete, Kerzen und Träume.




Über die weitere Entwicklung und Termine werden wir informieren.
Robert Pfeifer und Inga Meißner, Marienpastores
Christian Rosehr, Vorsitzender des Kirchengemeinderates