Überrascht?

Überrascht?


# Impulse
Publish date Veröffentlicht am Freitag, 13. Dezember 2019, 11:25 Uhr
Überrascht?

Jedes Jahr kommt sie dann doch irgendwie überraschend, die Adventszeit. Oder sind Sie schon das ganze Jahr darauf eingestellt, dass bald Weihnachten wird, und haben auch im Hochsommer schon Ausschau gehalten nach einer schönen Gabe für Ihre Lieben?


Auch die Weihnachtsgeschichte enthält so manche Überraschungsmomente. Als Eltern für dieses besondere göttliche Kind ausgewählt zu werden, damit hätten Maria und Josef wohl nicht im Entferntesten gerechnet. „Wie komme ich dazu?“ fragt Maria den Erzengel Gabriel, als er ihr die Nachricht überbringt, sie würde schwanger werden. Immerhin haben die beiden dann neun Monate Zeit, sich auf dieses Kind und ihre neue Rolle vorzubereiten. 

Aber dann, ob die beiden davon gewusst haben, dass eine Volkszählung ansteht, just zu der Zeit, als der Geburtstermin schon nahe heranrückt. Ob sie damit gerechnet haben, dass das Kind unterwegs nach Bethlehem zur Welt kommen würde? Überraschung, erwartet oder auch befürchtet diese missliche Lage, dass dieses Kind nun gerade in der denkbar ungünstigsten Situation zur Welt kommen will, in der Nacht, ohne Dach über dem Kopf, ohne Menschen, die helfen könnten?

Und überrascht werden dann später, als das Kind geboren ist, auch die Hirten und die Könige. Die Weihnachtsgeschichte erzählt von vielen unvorhergesehenen Wendungen im Leben von Menschen. Viele dieser Umbrüche sind geradezu von Gott provoziert, damit sein Kind als Botschafter der Liebe in die Welt kommen kann. Und in allem Neuen, Unvorhergesehenem, Überraschendem ist Gott doch da, geht Gott mit. So lesen wir es in der Weihnachtsgeschichte.


Wir haben jetzt noch ein wenig Zeit, uns vorzubereiten, bis es wieder Weihnachten ist. Jeder Tag will erzählen von Gottes Da-Sein.