Altarbilder

Der Marientiden-Altar und der Swarte-Altar werden am Aschermittwoch geschlossen. Dieser alte Brauch steht am Anfang der Zeit von Fasten und Passion, zur Vorbereitung auf die Feier des Osterfestes. Sie erhalten dadurch einen einzigartigen Blick auf die Bilderwelt des Mittelalters. Die prächtigen Schnitzereien sind verborgen. Zu sehen sind nun die deutlich kargeren, bemalten Rückseiten. Das Vertraute verändert sich plötzlich. Das ist fürs Auge zunächst ungewohnt und verblüffend. Man spürt, wie sich die Sicht verändert. Es provoziert die Unterbrechung. Für so manchen die Meditation.

Am frühen Morgen des Aschermittwoch beginnt um 8.00 Uhr die Prozessionsfeier, die Pastor Robert Pfeifer gestaltet.

Der Flügelaltar (manchmal auch Klappenaltar) ist eine in Mitteleuropa verbreitete Sonderform des Altaraufsatzes (Retabel), bei der der feststehende Altarschrein durch zwei (Triptychon), vier (Pentaptychon) oder mehrere (Polyptychon) bewegliche Flügel geschlossen werden kann. Da der Flügelaltar so je nach den Motiven und der Art der Gestaltung (Gemalte Tafel oder Relief) an Werktagen, Sonn- oder Feiertagen wechselnde Ansichten bieten kann, heißt er auch Wandelaltar.